Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

February 26 2017

0734 8253
Wasatch Mountains, this is up by Alta, Utah. Photo by Hansi Photo
Reposted fromcorvax corvax viaTerodal Terodal
Play fullscreen
The Genius of Dragon Ball
Reposted fromvolldost volldost viablogmeertropfen blogmeertropfen

February 16 2017

tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho1_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho6_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho2_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho4_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho5_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho3_500 tumblr_ocimfhduCR1qfc4xho7_r1_500

Yayoi Kusama, different immersive amazing installations. (via kyotocat.tumblr.com)

Reposted frommr-absentia mr-absentia viae-gruppe e-gruppe

July 09 2015

Play fullscreen
Reposted fromcptrick cptrick

July 07 2015

John Oliver über Transgender-Bürgerrechte. Sehr erfreulich, dass das überhaupt mal jemand thematisiert, und zwar nicht so comedy-bullshit-mäßig wie die Videos, die sie da haben, von Mike Huckabee und co. Ganz gruselig.
Fefes Blog
When the levee broke, instead of acknowledging errors and working to address them as a community, Europe’s elites — its politicians and civil servants, its bankers and financiers — deflected the blame in the worst possible way. They turned a systemic problem of financial architecture into a dispute between European nations. The brought back the very ghosts their predecessors spent half a century trying to dispell. Shame. Shame. Shame. Shame.
interfluidity » Greece
Reposted fromc3o c3o viapaket paket

July 01 2015

Defending Planet Earth: Near-Earth Object Surveys and Hazard Mitigation Strategies, by the US National Research Council.

June 17 2015

2186 b717

Bande à part
Jean-Luc #Godard

Reposted frommilo317 milo317 viaarrependimento arrependimento

June 14 2015

MarI/O - Machine Learning for Video Games
Reposted fromTerodal Terodal

June 07 2015

Play fullscreen
Arno Gruen über den Grauen des Gehorsams und die Hoffnung auf den Ungehorsam

Anfang September 2013, in seinem 90sten Jahr, gab er dem DLF ein zwei Stunden Interview. Hier eine Kurzversion mit den wichtigsten Aussagen dieses herzlich klugen Menschen.

"Den Rohrstock mit dem Wir verhauen
nicht auch noch freiwillig kaufen."
Reposted fromunbill unbill

June 06 2015

*“We are human beings” : Khaled_Hosseini on the story of Syria's refugees* ❝Some things are simply…

“We are human beings”: #Khaled_Hosseini on the story of Syria’s refugees

Some things are simply too big to be taken in all at once. Raise your eyes one night to the sky, to the blackness sprayed with millions of stars, and try seeing all of it, the whole sky. It can’t be done. It overwhelms. The best you can do is to fix on a star or two and imagine the sheer vastness of the heavens through them. Sometimes, what you can’t grasp as a whole, you can picture through its parts.

http://www.newstatesman.com/sites/default/files/styles/fullnode_image/public/blogs_2015/06/gettyimages-164064900.jpg?itok=3h45a3By
http://www.newstatesman.com/2015/05/those-we-leave-behind
#Syrie #camp_de_réfugiés #réfugiés #asile #migration #Jordanie #Zaatari

Die Entstehungsgeschichte der Neutralität: Von Marignano zum Wiener Kongress

Es ist richtig, die eigene Nationalgeschichte kritisch zu hinterfragen; das gilt auch mit Blick auf die Schweizer Neutralität. Aber man sollte dabei nicht alte Mythen durch neue ersetzen.

June 03 2015

May 31 2015

ZDF-Krokodilstränen: Alligatoren tarnen sich als NGO



Gestern haben wir die schlecht geheuchelte Empörung des ZDF über das russische NGO-Kontroll-Gesetz analysiert. Inzwischen wurde dem "Journalisten" Stevan Dojčinović, dessen Brötchengeber auf der Lohnliste von US- und CDU-Organisationen steht, die Einreise nach Rußland verweigert. Anlaß, heute einen Blick auf die als Nichtregierungsorganisation getarnten Agenturen des NATO-Imperiums zu werfen. 

Teil 2
Unvollständiger Streifzug durch die Halbwelt getarnter „NGO“
Rußland tut gut daran, die vom Ausland bezahlten Strukturen ständig, gründlich und nachhaltig unter die Lupe zu nehmen. Sie haben im Gefüge des US-amerikanischen Kampfes um die Weltherrschaft eine Schlüsselrolle.
Die Beweise für die imperialistische und antirussische Funktion der angeblichen NGO liegen evident auf der Hand. Ich zeige Spotlights aus allen Richtungen, um die Schatten dieser Unterwelt auszuleuchten.

14. Im Handbuch der US-Armee “FM 3-05.130 Unconventional Warfare” (Unkonventionelle Kriegsführung) heißt es unter Punkt 3-72: “Der Kommandierende wird auch die automatisierten Synchronisierungs- und Koordinationsmittel nutzen, um die militärischen Aktivitäten in Übereinstimmung zu bringen und zu koordinieren mit diplomatischen, informatorischen, wirtschaftlichen und anderen Aktivitäten … Autonome Synchronisierungsmittel werden die Nachvollziehbarkeit der eingesetzten Ressourcen und der Verantwortlichkeiten für die erzielten Wirkungen liefern. Dieser Nachweis wird nationalen Regierungen, internationalen Organisationen und bestimmten Partner-NGO erlauben, ihren Beitrag beim Erreichen der gemeinsamen strategischen Ziele, als auch spezifischer organisatorischer Ziele nachzuvollziehen.“
Das Handbuch ist eine aufschlußreiche Lektüre darüber, welche Rolle die „Nichtregierungsorganisationen“ in der US-amerikanischen irregulären und unkonventionellen Kriegsführung spielen.

15. Die Amerikanerin Serena Shim wurde 2014 bei Kobane getötet, nachdem sie aufdecktewie Terroristen von der Türkei nach Syrien geschmuggelt wurden – in Lkw von NGO, darunter des UNO Welternährungsprogramms.

16. Nichts Neues: Schon die von der CIA finanzierte NGOKampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“ verübte Terroranschläge in der DDR.

17. Die Webseite des US-Außenministeriums zeigt wie aus 330 Mio. $ für die syrische Opposition "Bürgerjournalisten" und Blogger bezahlt (ZDF-Deutsch „unterstützt“) werden, die US-genehme Horrormeldungen über Syrien verbreiten.

18. NGO werden unterwandert, um als "Friedensgruppen" US-Kriege zu promoten.

19. Syrische NGO erhalten Bezahlung vom Democracy Council, dessen Kampagne durch die US-Regierung mit 6,3 Mio. $ finanziert wird.

20. Dokumente aus Reagans Nachlaß zeigen, daß schon in den 1980ern die angeblichen US-NGO Freedom House und NED (National Endowment for Democracy) verdeckt von CIA-Propaganda-Expertenangeleitet wurden.

21. NRhZ: „Nach Recherchen von Hans-Rüdiger Minow waren zwei Mitbegründer der Deutschen Sektion von Amnesty International Teil des CIA-Netzes.“

22. Der vom ZDF promotete - Sprachregelung „Kreml-Kritiker“ – und „NGO“-Boss Nawalny (Zitat: „Ich bin gegen obdachlose Kinder. Lass sie töten.“) ist ein persönlicher Freund von McCain und wird von den Russen „als Vasall Washingtons und Verräter der Interessen Rußlands betrachtet.“ 23. Nawalnys NGO „Demokratische Alternative - DA!“, wird ebenfalls von der NED/National Endowment for Democracy der US-Regierung bezahlt.  Das US-Außenministerium verrät das und führt DA! unter Jugendbewegungen auf, die es in Rußland “unterstützt”. DA! wird geleitet von Maria Gaidar, der Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten, der Rußlands Volksvermögen an die USA zu verschachern begann und von Putin gestoppt wurde.

24. Ohne Zweifel machte bis dahin der Spekulant und NGO-Massengründer George Soros ein Vermögen durch die Ausplünderung Russlands unter Jelzin und Gaidar. Zu ihm später.

25. Natürlich betreibt auch der Grünen-Protegé, Bush-Freundund Wirtschaftsverbrecher Chodorkowski (ARD/ZDF/BILD/SPIEGEL-Sprachregelung „Kreml-Kritiker“) eine eigene NGO, nach Soros‘ Vorbild Open Russia genannt. Deren Einstufung als ausländischer Agent wird nun geprüft. Wen wundert es?

26. Verwicklung von US-Regierungs-"NGO" und "Dissidenten". Als Chodorkowski verhaftet wurde, kam seine heimliche Geschäftsverbindung mit den Rothschilds ans Licht, weil Jacob Rothschild Chodorkowskis 26%igen Anteil an Yukos übernahm und sein Vorstandsplatz an Edgar Ortiz ging, den Vizepräsidenten von Halliburton zu der Zeit als der Bush-Kumpan und Kriegsverbrecher Dick Cheney CEO von Halliburton war. 1997 ernannte Dick Cheney diesen Edgar Ortiz zum Präsidenten von Halliburton Energy Services. Dick Cheney war US-Kriegsminister und Vize von George W. Bush. Er gründete mit dem anderen Kriegsverbrecher Rumsfeld (Kriegsminister unter Bush) die größenwahnsinnige „NGO“ PNAC (Projekt für ein neues amerikanisches Jahrhundert), deren Weltherrschafts- und anti-russischen Thesen sich u. a. der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir (Offener Brief gegen Putin) anschloß. Die Grünen wiederum warfen sich – siehe Marieluise Beck oben - Chodorkowskis an den Hals. So schließt sich der Kreis.

27. Chodorkowskis Sohn betreibt nun in New York „The Interpreter“ ein antirussisches Portal; es gehört der NGO „Institute of Modern Russia“ von Vater Chodorkowski. Kostprobe: „Kiew kann die Krim zurückbekommen.”

28. Die NGO „Alexander Herzen Stiftung“ Amsterdam wurde von der CIA in den 60ern gegründet. Die Arbeitsweise ist von Harry Thürk in „Der Gaukler“ treffend beschrieben worden. Die Foundation ist laut der „objektiven“ Wikipedia 1998 geschlossen worden. Halbe Wahrheit - ganze Lüge. 2013 wurde die Stiftung mit gleicher Zielstellung wieder belebt. Der oben erwähnte Interpreter schreibt offen: „Die Stiftung ist bestrebt, die Sprachbarrieren abzubauen, die Journalisten, Russland-Analysten, politische Entscheidungsträger, Diplomaten und interessierte Laien trennt … von den Debatten, Skandalen, Intrigen und politischen Entwicklungen in der Russischen Föderation.” Welcher Art die Ziele und Aktivitäten sind, erahnt man, wenn man die Geldgeber für „The Interpreter“ sieht die der Interpreter selbst enthüllt. Chodorkowskis „Institute of Modern Russia” in New York und die “neue” Herzen-Stiftung.

29. Im Donbass/Donezk wurden als NGO-Mitglieder getarnte US-Spione aufgeklärt und ausgewiesen.Die Mitarbeiter des US-amerikanischen "Rescue Committee" sammelten Informationen über die Milizen in der Region. Sie kopierten persönliche Daten, und suchten Kontakt zu Beamten der Ministerien, versuchten Informationen z. T. durch abhören zu erhalten.

30. Sehr faktenreiche Darstellung über Bernard Kouchner, Ärzte ohne Grenzen, Amnesty international u. a. die immer zu den Waffenbrüdern des US-Imperialismus stehen.

31. NGO-US-Organisationen wie German Marshall Fund - der Jazenjuk mitfinanziert - werden nicht nur im Ausland aktiv. Sie spielen auch stimmungsprägend eine große Rolle in den deutschen Staatsmedien wie der transatlantischen Neocon-Talkshow „Presseclub“ der ARD.

32. Nuland hatte die Umgehung des Gesetzes ja schon 2013 angekündigt: Die US-Botschaft in Moskau/Botschafter Tefft organisierte mindestens ein konspiratives Treffen mit pro-amerikanischen russischen Bloggern. Die sind leichter zu steuern und unterliegen nicht dem NGO-Gesetz. Ihre Bezahlung als „Privatleute“ kann über inländische Kanäle und Privatkonten organisiert werden. 

In Adenauers Schatten 
Wir werden nun die erwartbar verstärkte Taktik der NATO-Staaten erleben, US-finanzierte Blogger und Journalisten in Rußland einzusetzen. Rußland stellt sich offensichtlich darauf ein. Der CIA-Sender Free Europe wußteheute Nacht als erster, daß Stevan Dojcinovic, einem „Journalisten“ der CINS/BIRN, die Einreise nach Rußland verweigert wurde. Wir wissen nicht was konkret vorgefallen ist. Dojcinovic wird wissen warum. Was im Westen nämlich nicht berichtet wird ist, daß BIRN (Balkan Insight Reporter Netzwerk) über „Freedom House“ von der US-Regierung und von der CDU-Adenauer-Stiftung finanziert wird. Die Adenauer-Stiftung wandelt auf den Pfaden des CDU-Ostbüros, das gemeinsam mit der CIA offiziell psychologische Kriegsführung betrieb. An der Sommerschule des BIRN (2015 in Albanien) wird u. a. von ZDF- und CDU-Leuten ausgebildet. CINS gehört der NGO „Independent Journalists' Association of Serbia“ und die steht auf der Geld-Empfänger-Liste von Obamas Subversions-Abteilung NED.
Das Thema "NGO als Tarnkappe" ist nicht erschöpft. Im dritten und vierten Teil zeige ich Ansätze für die eigene Recherche über Soros, Avaaz, Amnesty International, HRW, Parteistiftungen etc.

Den ersten Kernreaktor bauen [Was geht?]

Der natürliche Reaktor von Oklo hat die Phantasie von so manchen Leuten angeregt. Einer davon war der Roman-Autor Charles Stross. In seiner Romanreihe “The Merchant Princess” gibt es eine Parallelwelt zur Erde, in der die Erde noch nicht so alt ist. Es ist noch genug Uran-235 in dem natürlichen Uranerz enthalten, dass normales Wasser ausreicht um eine Kettenreaktion zu ermöglichen.

Man stelle sich eine solche Welt vor. Wahrscheinlich wäre es schon viel eher zu einer Kettenreaktion aus versehen gekommen. Das Uranerz Pechblende kennt man seit dem 16. Jahrhundert. Früher oder später wäre es wohl aus versehen zu einer Kettenreaktion gekommen. Aufgehäufte Pechblende hätte irgendwann in zu viel Wasser gestanden und das Wasser hätte angefangen zu kochen. Je nach Umständen hätte es Sekunden, Minuten oder Stunden gedauert, bis das Schauspiel zu ende gewesen wäre.

Die Umstehenden wären kurze Zeit später krank geworden und das schwarze Material hätte wohl sofort einen Ruf als dämonische oder magische Substanz bekommen.

In unserer Welt war das alles etwas schwieriger. Es brauchte planvolles Handeln und keinen Unfall, um die Kettenreaktion herzustellen. Die technischen Voraussetzungen um überhaupt einen Kernreaktor bauen zu können, waren größtenteils schon gegeben, als das Flugzeug erfunden wurde. Das Geflecht der neuen Technologien des 19. Jahrhunderts ermöglichte vieles und es war nur eine Frage der Zeit, bis es umgesetzt würde.

Die Photographie ermöglichte die Entdeckung der Radioaktivität – durch einen bloßen Zufall. Ein radioaktives Mineral lag auf einer Photoplatte, die nach der Entwicklung schwarze Flecke zeigte. Die Chemie war weit genug entwickelt um fast alle Elemente voneinander zu trennen und auch unbekannte zu entdecken. Das war der eigentliche Knackpunkt für den Bau des ersten Kernreaktors. Man musste wissen, dass es überhaupt möglich ist und was dafür zu tun ist. Der Rest der notwendigen Technik war schon längst erfunden und anderswo in Gebrauch.

Große Mengen elektrischer Strom ermöglichten die Herstellung von Wasserstoff durch Elektrolyse von Wasser, was Anfang des 20. Jahrhunderts durchaus gebräuchlich war als Ausgangsstoff des Haber-Bosch-Verfahrens zur Herstellung von Düngemitteln und Sprengstoffen aus Ammoniak. Dabei fiel auf, dass das Wasser, das bei der Elektrolyse zurück blieb, schwerer war als gewöhnliches Wasser. Es hatte aber keine Verunreinigungen und bald fand man heraus, dass der Wasserstoff in diesem Wasser ein anderes Isotop war – Deuterium – als in gewöhnlichem Wasser. Der Strom ermöglichte auch das erreichen von hohen Temperaturen und so wurde 1897 auf der Suche nach einer Möglichkeit Diamanten herzustellen, ein Verfahren zur künstlichen Herstellung großer Mengen von reinem Graphit gefunden.

Nach der Entdeckung des Neutrons und der Untersuchung seiner Eigenschaften und der Entdeckung der  Kernspaltung von Uran, wurde bald klar, dass man eine selbst erhaltende Kettenreaktion auf einem von drei Wegen erreichen konnte. Man kann das Uranisotop 235 so weit anreichern, dass die Kettenreaktion trotz der Verluste von Neutronen bei der Moderation mit normalem Wasser stattfindet. Oder man kann das U-235 noch weiter anreichern, wenn man schon dabei ist, bis die Kettenreaktion auch ganz ohne Moderation stattfindet.

Nun war zunächst nicht klar, ob die Anreicherung von U-235 überhaupt mit endlichem Aufwand machbar war und so suchte man nach Alternativen. Man braucht einen Moderator, der möglichst wenig Neutronen absorbiert und dabei aus möglichst leichten Atomen besteht. (Um so leichter die Atome sind, um so mehr Energie hat das Atom nach der Kollision mit einem Neutron. Um weniger Kollisionen man braucht bis die Neutronen abgebremst sind, um so kleiner kann der Reaktor sein und um so größer darf die Wahrscheinlichkeit sein, dass bei einer Kollision doch ein Neutron absorbiert wird.)

Wie hinlänglich bekannt ist, kamen nur zwei Stoffe ernsthaft in Frage: Graphit und schweres Wasser.

Schweres Wasser ist besser, aber auch viel teurer und es muss extra dafür hergestellt werden. Zumindest muss es bei der Elektrolyse zur Seite gestellt werden. (Ich überlasse es dem geneigten Leser die Implikationen für die Nutzung der Elektrolyse als Stromspeicher zu finden.) Dafür hat man einen relativ kompakten Reaktor und kommt mit etwa 2-3 Tonnen natürlichem Uran aus.

Der erste Reaktor der Welt war nicht so kompakt. “Chicago Pile One” CP-1 Er brauchte knapp 40 Tonnen Uran und knapp 4000 Tonnen Graphit. (Die Zeichnung stammt aus der Wikipedia und ist zum Beispiel auch in “The first reactor” zu finden. Es gibt viele englischsprachige Quellen dazu, im deutschen habe ich keine Ahnung. Die einschlägigen Wikipedia Artikel und eine Suche auf “Google Scholar” liefern fast alles denkbare.)

cp1-Stagg_Field_reactor

Der Reaktor diente nur zu Testzwecken um zu sehen, ob die Kettenreaktion wie geplant erreicht werden würde. Man ging sehr vorsichtig bei der Konstruktion vor. Nach jeder weiteren Schicht aus Uran und Graphitblöcken wurden die Kontrollstäbe gezogen und gemessen, wie weit man sich der kritischen Masse genähert hat, dem Punkt mit k=1.

Vor diesem Punkt fungiert der Reaktor nur als Neutronenverstärker. Mit k=0,5 würden aus 100 Neutronen, die spontan im Reaktor entstehen, 200 Neutronen werden. Mit k=0,9 würden es 1000 Neutronen werden. Mit k=0,99 würden es 10.000 Neutronen werden und so weiter. Wobei bekannt war, dass ein Teil der Neutronen immer mit einer gewissen Verzögerung entsteht. Man kann sich also langsam dem Wert k=1 nähern und ihn auch überschreiten, ohne katastrophale Auswirkungen. Als es soweit war, hatte Enrico Fermi genug Zeit die Instrumente zu beobachten und mit dem Rechenschieber nachzurechnen, ob der Anstieg der Neutronenzahl auch wirklich exponentiell war.

Man hat die Leistung des Reaktors nie höher als 200 Watt steigen lassen. Aufgrund der Strahlungsmessung im Betrieb hat man beschlossen, ihn anderswo mit passendem Strahlungsschild neu aufzubauen. Die Strahlung war nun nicht übermäßig groß. Aber wenn man vor hat, über Monate oder Jahre direkt an und auf dem Reaktor bei einer Leistung von einigen Kilowatt zu arbeiten, muss man andere Sicherheitsvorkehrungen treffen. Der Reaktor stand zu diesem Zeitpunkt in einer Basketball Halle in Chicago und da das Projekt geheim bleiben sollte, war der Schritt ohnehin unvermeidlich. Wegen der geringen Leistung war das Material des Reaktors nicht radioaktiver als zuvor, womit der Umzug keine Probleme bereitete.

Nachdem die Tests mit diesem Reaktor zufriedenstellend waren, wurde der nächste Reaktor gebaut, der X-10. Ein Luftgekühlter 10MW Reaktor, nicht völlig unähnlich dem Reaktor, der in Sellafield 15 Jahre später traurige Berühmtheit erlangte. Die Luftkühlung war notwendig. Trotz der 4000 Tonnen Masse litt der erste Reaktor unter Überhitzungsproblemen und das obwohl seine Leistung kaum größer als die eines herkömmlichen Wasserkochers war.

Keiner dieser Reaktoren hatte den Zweck, Energie nutzbar zu machen. Die Wärme die bei der Kettenreaktion entstand, war vielmehr ein lästiges Nebenprodukt. Das Ziel war die Untersuchung der Eigenschaften von Uran und Plutonium (und auch einiger Proben Thorium), sowie der Eigenschaften des Reaktors selbst und der darin stattfindenden Kettenreaktion. Letztendlich dienten die Ergebnisse zum Bau von zwei großen 250MW Reaktoren, in denen das Plutonium für den Bau der ersten Atombomben erbrütet wurde. (Man vergleiche die Leistung mit dem nordkoreanischen 20MW Reaktor in Yongbyon.)

An keiner Stelle dieser Entwicklung musste Uran angereichert werden, was heute so oft als Indikator für den Bau von Atomwaffen gilt. Tatsächlich stellte sich dieser Weg ganz ohne Anreicherung, der vom ersten Prototypen des Reaktors kaum mehr als drei Jahre brauchte, als der erfolgreichste für den Bau von Kernwaffen heraus. Man sollte diese Tatsache immer im Kopf behalten. Die Grundlage dieser Technik sind alt und inzwischen fast schon primitiv.

Innerhalb von 3 Jahren war es in den USA mit großem Aufwand möglich, nicht nur die ersten Atombomben zu bauen. Man musste nebenbei auch alle wissenschaftlichen Grundlagen dafür zu entwickeln und wusste am Anfang nicht, auf welchem Weg man zum Ziel kommen würde oder ob das Ziel des Baus einer Atombombe überhaupt realistisch war. Das Manhattenprojekt umfasste eine ganze Reihe von Möglichkeiten die gleichzeitig verfolgt wurden.

Man konnte nicht zielstrebig direkt auf dem kürzesten Weg dahin kommen, sondern machte Fehler und verrannte sich in Sackgassen. Das alles ist heute anders. Man kennt die Möglichkeiten, man kennt die physikalischen und chemischen Grundlagen und die Technik ist inzwischen allgemein weiter fortgeschritten. Der Aufwand solche Waffen von Null auf, ohne Hilfe von außen, zu bauen, ist heute bei weitem geringer. Jeder halbwegs organisierte Staat oder staatsähnliches Gebilde kann es tun. Im Notfall, mit großem Aufwand, auch viel schneller als es die USA in den Jahren 1942 bis 1945 taten. Und Uranvorkommen sind auch nicht selten, wenn ein niedrigstmöglicher Preis keine Rolle spielt.

Man sollte deshalb dringend die Folgen überdenken, bevor man heute ganze Staaten bedroht oder Völker von zig Millionen Menschen an den Rand der Verzweiflung und des Untergangs bringt. Denn wenn die Not zu lang zu groß war, dann kommt irgendwo der Punkt, an dem die Regierung eines Staates und seine Bevölkerung nicht mehr die Selbsterhaltung des Regimes oder Selbstbestimmung der Bevölkerung als Ziel haben, sondern blinde Rache.

May 29 2015

‘Go to Sleep, My Child’ With Lullabies from Around the World

Lullabies are universal in that it helps babies connect to language while providing soothing sounds for sleep. Explore lullabies from around the world.
Reposted from02mydafsoup-01 02mydafsoup-01
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl